Jürgen Rüttgers schmeißt in NRW hin, CDU verliert weiteren Spitzenpolitiker

6 Wochen ist es her, dass Jürgen Rüttgers in Nordrhein-Westfalen eine der schwersten Niederlagen der CDU hinnehmen musste. Nun gab der CDU Spitzenpolitiker bekannt, dass er alle politischen Ämter niederlegen wird. Sollte die Minderheitsregierung in Nordrhein-Westfalen unter der Leitung von Hannelore Kraft scheitern, werde Rüttgers auch nicht mehr als Gegenkandidat zur Verfügung stehen. Bereits im Frühjahr 2011 wird sich Jürgen Rüttgers komplett zurück ziehen und einen Nachfolger nominieren.

Jürgen Rüttgers
Jürgen Rüttgers

Die CDU erlebt ein Fiasko nach dem anderen. Jürgen Rüttgers ist nun schon der dritte Spitzenpolitiker in Folge, der überraschend der Partei den Rücken kehrt. Zuvor sorgten Hessens Ministerpräsident Roland Koch und Bundespräsident Horst Köhler für ähnliche Schlagzeilen. Ist es ein Fluch, der in der CDU umgeht oder die logische Folge einer scheinbar führungslosen ehemaligen Volkspartei? Aktuellen Umfragen zu Folge wäre eine Mehrheit der CDU in Deutschland bei Neuwahlen mehr als fraglich. Insbesondere die Gallionsfigur Angela Merkel hat zwischenzeitlich viele Wähler durch zahlreiche Fehlentscheidungen verloren.

Die Reaktionen auf den Rückzug Jürgen Rüttgers sind unterdessen unterschiedlich. Noch spricht niemand öffentlich seine Meinung aus, aber es sicken bereits jetzt hinter vorgehaltener Hand erste Meinungen durch. Einige Parteiflügel der CDU seien erleichtert, dass die soziale Ader der CDU mit dem Abschied Rüttgers nun ein Ende gefunden hat. Jürgen Rüttgers selbst mahnte die CDU zur geschlossenen Einigkeit. Insbesondere in NRW müsse die CDU die neue Rolle als Opposition annehmen.

Viel wichtiger scheint aktuell jedoch die Frage, wer Jürgen Rüttgers als Spitzenkandidat in NRW beerben soll. Ein Nachfolger steht noch nicht fest, doch bereits jetzt beginnt das Gerangel um den begehrten Posten als Landeschef. Für die Auswahl eines möglichen Kandidaten wäre es zunächst erforderlich Klarheit zu bekommen über den Partei- und Fraktionsvorsitz in der NRW-CDU. Bislang wurden beide Ämter von einer Person ausgeführt. Denkbar wäre es jedoch auch, dass hier zwei starke Positionen geschaffen werden, die von neuen Kandidaten zu besetzen sind.